Turnierhundesport

Turnierhundesport

Der THS  kann als Breitensport wie auch als Leistungssport betrieben werden. Im Vordergrund steht die gemeinsame Beschäftigung mit dem Hund. Der THS ist sehr vielseitig und bietet für sportliche Menschen und Hunde eine optimale Beschäftigung.

Durch die Vielfalt der Disziplinen, durch festgelegte Parcoursaufbauten und unsere individuelle Trainingsmethodik ist der Turnierhundesport auch für Kinder und Jugendliche hervorragend geeignet, die mit ihrem Hund zusammen ihre Freizeit verbringen wollen. Aber auch ältere Hundebesitzer können ihre Fitness erhalten und steigern – trainiert wird immer so, dass jeder optimal gefordert wird. Wer möchte, kann sein Können bei Turnieren unter Beweis stellen. Dort wird in unterschiedlichen Altersklassen (bezogen auf das Alter des Hundeführers) gestartet, sodass sich jeder in einem fairen Vergleich mit anderen Teilnehmern messen kann. Im Vordergrund steht aber immer der Spaß an der Zusammenarbeit mit dem vierbeinigen Freund.

Sobald Hundeführer und Hund eine ausreichende Bindung aufgebaut haben und der Hund die Grundkommandos gut beherrscht, kann mit dem Training für den THS begonnen werden. Nach einem  Fitnesstraining für die Zweibeiner und Erwärmung für das Mensch-Hund-Team folgt die Arbeit an den verschiedenen Hindernissen. Ganz nebenbei wird dabei auch das 1×1 des Gehorsams weiter vertieft.

Hindernislauf, Dreikampf, Shorty und QSC gelten als die “Einsteiger-Disziplinen”. Auch ohne bestandene Begleithundeprüfung kann man in diesen Disziplinen bei einem Turnier starten. Wer bei einem Turnier im Geländelauf, Vierkampf oder CSC starten möchte, benötigt allerdings eine Begleithundeprüfung.