Funsport

Das Longieren mit Hund

Ziel beim Longieren ist es, die Kommunikation und Verbundenheit zwischen Hund und Mensch herzustellen, zu verbessern und zu festigen.

Der Mensch lernt dabei seinen Körper bewusster zu bewegen und dessen Wirkung auf den Hund zu verstehen. Dabei ist es auch wichtig Blicke und Kommandos richtig einzusetzen.

Der Hund wiederum lernt die Körpersprache des Menschen zu verstehen, darauf zu achten und Tabuzonen zu akzeptieren. Somit wird der Hund in kurzer Zeit geistig und körperlich ausgelastet.

Der Aufbau des Longier-Kreises erfolgt mittels Bodenstangen und Absperrband. Beim Durchmesser kann man zwischen etwa 10 – 15 m variieren. Hat der Hund das Grundprinzip verstanden, sind der Kreativität beim Longieren kaum Grenzen gesetzt. Mittels verschiedener Agility-Elemente (Slalom, Tunnel, Hindernisse,…), Tempowechseln oder Tricks, die man einbauen kann, wird es für den Hund nicht eintönig. Man kann den Schwierigkeitsgrad dadurch beliebig verändern.

Beim Longieren gilt es stets zu beachten, dass immer nur kurze Einheiten (wenige Minuten) mit dem Hund trainiert werden und dazwischen genügend lange Pausen eingehalten werden. Unbedingt sollte auch hier immer ausreichend Wasser für den Hund zur Verfügung stehen!